Rider 400 und Regen


Ersten Beitrag anzeigen

165 Antworten

Benutzerebene 4
Ja Lorenz, solange ich mit der Schutzfolie klar komme, ist es für mich die deutlich sexyerererere Lösung...
Was ist denn Basteln oder Schutzfolien bei einem Geräte zu dem Preis für ein Lösung?

Meine Lösung: TTR 410 wurde wieder zurückgeschickt

Das TTR 410 Paket kostet 500 € und es ist ein Motorrad Navigation, dass muss ohne Basteln und Folie funktionieren.
Benutzerebene 5
Hallo,

ja, das ist auch eine Lösung. Jetzt hast du deinen Stolz befriedigt. Hast du auch ein Navi?

Immer wieder dieses Argument: Es ist ein Premium Gerät . . ., es hat 500 € gekostet . . ., usw. Da MUSS einfach alles passen. Für wieviel Geld hast du dein Motorrad nachgerüstet damit für dich alles passte? So von den Spiegeln bis zum Auspuff usw.

Für mich ist zurückgeben nicht die Lösung des Problems. Aber ich akzeptiere natürlich deine Lösung des Problems.

Lorenz
@Lorenz1, was ist denn das jetzt für eine Argumentation? Wenn ich eine Gerät kaufe, dann muss es die Funktionen erfüllen, für die es auch gedacht ist. Und ein Motorrad Navi muss auch bei Regen funktionieren.

Bei langen Motorradtouren lässt sich Regen nicht vermeiden und da muss das Navi funktionieren. Bei den vorherigen 3 TTR's hat das tadellos funktioniert. Das TTR410 ist mit dem Fehler nur für Schönwetterfahrer geeignet. Ich habe übrigens mit der TT Hotline lange telefoniert und nach einer Lösung gesucht, die Rücksendung war Vorschlag von der TT Hotline. Weiterhin hat die TT Hotline gesagt, dass das Problem bekannt ist und bauartbedingt nicht behoben werden kann.

Ich bin seit vielen Jahren TTR Fan und wäre für eine andere Problemlösung gerne bereit gewesen...
Benutzerebene 5
Hallo,

meine Lösung kostet keine 5 Euro und vielleicht 30 Minuten Zeit. Sie löst das Problem zu 100 %. Sie hat nur den Nachteil, sie ist nicht von TomTom. Die können dir nicht helfen. So trauig, ärgerlich und unverständlich das auch ist.

Deshalb mein Vergleich mit dem Motorrad. Ist da alles, was du selber angebaut und nachgerüstet hast, vom Hersteller des Motorrades? Oder ist auch was von Louis dabei.

Nachdem ich das Problem erkannt hatte und wusste, dass TomTom nicht helfen kann, habe ich mir eine andere Lösung überlegt. Ich habe mein Navi mit einer selbstgebauten Regenhaube nachgerüstet.

TomTom hat sich für eine 'Smartphone'-Oberfläche entschieden. Die Bedienung sollte durch leichtes Berühren und switschen mit den Fingern wie beim Smartphone erfolgen. Das kennen wir und das finden wir gut so. Der Nachteil ist das Regenproblem. Ein Smartphone hat bestimmt das gleiche Problem. Neulich hatte ich mal ein Garmin-Navi in der Hand. Da musste ich wesentlich kräftiger tippen und ziehen. Die leichte Bedienung ohne Regenproblem geht leider nicht.

Lorenz
Benutzerebene 7
Abzeichen
Ich habe mein Navi ziemlich senkrecht stehen und habe so gut wie keine Probleme bisher im Regen gehabt...
Vielleicht sollte es man einfach mal in der Praxis ausprobieren...
Lorenz1 schrieb:

Deshalb mein Vergleich mit dem Motorrad. Ist da alles, was du selber angebaut und nachgerüstet hast, vom Hersteller des Motorrades? Oder ist auch was von Louis dabei.



Es sind auch Teile aus dem Zubehör am Motorrad, aber nicht um Produktfehler zu beheben.

Lorenz1 schrieb:


TomTom hat sich für eine 'Smartphone'-Oberfläche entschieden. Die Bedienung sollte durch leichtes Berühren und switschen mit den Fingern wie beim Smartphone erfolgen. Das kennen wir und das finden wir gut so.



Das TTR 2, Urban und Urban 2013 konnte ich perfekt mit und ohne Handschuhe bedienen, und es gab kein Regenproblem. Kannst du mit der Regenhaube während der Fahrt das Navi problemlos bedienen (z.B. nächster Wegpunkt o.ä.)?
Benutzerebene 4
Lorenz1 schrieb:

Deshalb mein Vergleich mit dem Motorrad. Ist da alles, was du selber angebaut und nachgerüstet hast, vom Hersteller des Motorrades? Oder ist auch was von Louis dabei.


Sorry, aber der Vergleich hinkt total. Du baust Teile von Drittanbietern an dein Mopped, weil du es gerne MÖCHTEST, und nicht weil eine vom Hersteller beworbene Funktion nicht gegeben ist.
Absolut unverständlich, warum TT es nicht auf die Reihe bekommt den Aus-Taster als Displaysperre zu konfigurieren: kurzer Druck -> Displaysperre ein, erneuter kurzer Druck -> Displaysperre wieder aus. Fertig!

P.S.: Edith sagt: Uwe war schneller 🙂
Benutzerebene 5
Hallo,

ich habe es ohne Handschuhe probiert. Es funktioniert ganz gut. Die Weichplastikschiebe ist normalerweise ca. 0,5 - 1 cm von Display entfernt. Ich drücke durch die Scheibe auf das Display. Ich muss ungefähr so stark wie vorher auf meinen Rider 2 drücken um etwas aszulösen. So mit leicht switschen geht damit nicht.

Die Reghenhaube ist ja nur von oben aufgesteckt/übergestülpt. Wenn es sein muss nehme ich mit der linken Hand die Regenhaube ab, bediene mit der rechten Hand das Navi und stecke die Haube wieder drauf.

Das Navi wird dabei evtl. nass. Das macht doch nichts, es ist ja wasserdicht. In den oberen Ecken ist die Haube ja auch offen, wie man auf dem Bild gut sehen kann. Da kommt ja auch ein bisschen Wasser rein, dass dann innen an der Haube runterläuft. Durch die offenen 'Ohren' in den oberen Ecken kann aber die Wärme gut nach draußen. Das Loch an der Rückseite für die Halterung ist ja auch nicht abgedichtet. Die Reghaube verhindert das Prasseln der Regentropfen auf das Display, nicht dass das Navi ganz trocken bleibt.

Wichtig ist, dass die Regenhaube unten ca. 1,5 - 2 cm länger ist als das Navi. Am unteren Rand sammelt sich der Regen bevor die Tropfen runterfallen. Wenn der untere Rand der Haube mit dem Displayende abschließen würde, würde der untere Teil des Displays durch die dicken Wassertropfen hindurch schlecht zu sehen sein.

Lorenz
Benutzerebene 3
Der Regenhauben Schwachsinn stellt die Fähigkeiten des neuen Rider echt noch in den Schatten!
Benutzerebene 5
Hallo,

Nappi schrieb:

Der Regenhauben Schwachsinn stellt die Fähigkeiten des neuen Rider echt noch in den Schatten!



und wie sieht deine Lösung aus? Ich höre mir gerne bessere Lösungen an.

Lorenz
Abzeichen
Ein Navi was von Hause aus keine Regenhaube braucht ,das darf der Kunde in dem Preissegment erwarten .
Benutzerebene 5
Hallo,

Voyager1954 schrieb:

Ein Navi was von Hause aus keine Regenhaube braucht ,das darf der Kunde in dem Preissegment erwarten .



stimmt, aber hat keiner außer mir eine Lösung anzubieten? Geschimpft auf TomTom haben wir genug.

Lorenz
Benutzerebene 5
Doch, natürlich gibt es eine sogar perfekte Lösung: Das Vorgänger-Modell kaufen, solange es noch gibt.
Benutzerebene 4
Lorenz1 schrieb:

Hallo,

Voyager1954 schrieb:

Ein Navi was von Hause aus keine Regenhaube braucht ,das darf der Kunde in dem Preissegment erwarten .



stimmt, aber hat keiner außer mir eine Lösung anzubieten? Geschimpft auf TomTom haben wir genug.

Lorenz



Doch.. Zurückgeben! Seit das Ding auf dem Markt ist gibt es immer die selben Probleme welche von TT nicht gelöst werden. Bastelarbeiten sind ja für dich selbst schön. Aber was würdest du denn sagen, wenn bei Regen dein Moped zu spinnen anfängt, weil die Stecker undicht sind. Oder das Scheinwerferglas runter fällt, weil dich der Kleber bei Hitze löst? Würdest du dann auch basteln?

Antworten

    Cookies

    Daher verwenden wir Cookies, um unsere Seiten zu verbessern, Dir Informationen basierend auf Deinen Interessen zu liefern und die Interaktion mit sozialen Medien zu ermöglichen. Zulassen Cookie-Einstellungen